Anti-Kabelsalat – no more Schraubensalat

Ein Aspekt, der in der neuen Wohnung für gehöriges Magengrummeln sorgen kann ist der phlegmatische Umgang mit Kabeln und Schrauben. Gefährdet sind vor allem jene, die bestehende Installationen in Windeseile demontieren. Auch hier gilt also wieder: Ein Umzug sollte idealerweise von langer Hand vorbereitet und nicht Ad hoc vorgenommen werden.

Eine „eingewohnte“ Wohnungseinrichtung ist eine feine Sache. Alles befindet sich an seinem gewohnten Platz und vor allem: Alles funktioniert! Über Monate und Jahre haben sich Installationen bewährt und nicht selten geraten die Anschluss-Techniken in Vergessenheit. Besonders betroffen sind, wenn bestehende Konfigurationen verändert werden: Telefonanschlüsse, DSL-Anschlüsse, Geräte zum Empfang der TV-Programme und der Fernseher selbst, die Stereo-Anlage, Lautsprecher, Tisch- und Deckenlampen, Küchengeräte und Computer-Hardware.

Auszug-aus-der-bisherigen-Wohnung

Achtung: Wer bei seinem Auszug zu oberflächlich verpackt, kann böse Überraschungen erleben.

Die Zuordnung von Kabeln, Leuchtmitteln und Endgeräten kann sehr schnell in einem Chaos enden, wenn man sich allzu sicher ist alle Komponenten wieder im Handumdrehen installieren zu können. An dieser Stelle hat sich bereits mancher überschätzt und einzelne Kabel letztlich als „verschollen“ erklären müssen. Im schlimmsten Fall kann das betreffende Gerät in der neuen Wohnung dann nicht in Betrieb genommen werden.

Tipp: Lassen Sie Sorgfalt beim Einpacken walten!

Handbücher sind wertvoll. Entweder man verstaut sie in die dazugehörige Originalverpackung oder sammelt sie in einem Extra-Koffer (alternativ Tasche). Kabel sollte man rigoros aussortieren, wenn sie keinen Nutzen mehr haben. In der neuen Wohnung stiften diese nur Verwirrung. Die Kabel, die unbedingt notwendig sind kann man leicht und effektiv kennzeichnen. Wie geht das?

Panzerband und Kreppband sind Geheimtipps

In der Praxis bewährt hat sich sogenanntes „Panzerband“ hierfür. Dabei handelt es sich um ein kräftiges Klebeband, das vielfach im militärischen Bereich Einsatz findet. Das Band umschlingt das Kabel und mit einem wasserfesten Stift wird die Funktion des Kabels auf das Band geschrieben. Wer bei seinem Umzugsvorhaben kein solches Luxus-Klebeband zur Hand hat, kann sich auch bestens mit den bekannten Abklebebändern (Kreppband) behelfen, wie sie beim Tapezieren üblicherweise verwendet werden.

Schrauben gehören in Tüten

So simpel sich dieser Umzugstipp liest, so erschreckend ist die Missachtung dieser Weisheit in der Praxis. Demjenigen, dem schon einmal essentielle Schrauben und Verbindungsmuttern „abgegangen“ sind, passiert dieser Anfängerfehler sicherlich nur ein einziges Mal.

Tipp: Halten Sie eine ausreichende Menge an Gefrierbeutel bei der Demontage bereit! Kleben Sie den Schraubenbeutel anschließend auf das betreffende Möbelstück und beschriften Sie den Inhalt zusätzlich. Auf diese Weise lassen sich Schrankwände vermeiden, die in der neuen Wohnung nur mit einem Bruchteil der erforderlichen Befestigungsschrauben „bestehen“ müssen. Zudem empfiehlt es sich den Staubsauger erst dann zum Einsatz zu bringen, wenn zuvor alle Bodenflächen sorgsam nach verschollenen Schrauben abgesucht wurden.

 

Share