So ziehen die Deutschen um

Die „Umzugsstudie Deutschland 2014“ liegt vor. Gemeinsam mit der Telekom Deutschland und dem Handwerkerportal myhammer.de untersuchte die Umzug AG das Verhalten von mehr als neun Millionen Privatleuten, die jährlich in Deutschland ihre Wohnstätte wechseln.

Die Studie gliedert sich in zwei Teile: Einem statistischen und einem Befragungsteil, an dem bundesweit mehr als 2.000 Personen ab 18 Jahren teilnahmen. Die erste Studie dieser Art wurde 2009 durchgeführt und teilweise veröffentlich. Auch dieses Mal werden Kerndaten presseseitig aufgearbeitet, die Befragungsergebnisse der Studienpartner sind hingegen nicht-öffentlich.

Umzugsstatistik-Deutschland-2014

 

Spannende Einblicke in das Umzugsverhalten der Bundesbürger

Die im Juni 2014 durchgeführten Befragungen warten teilweise mit unerwarteten Ergebnissen auf. Enorm hoch ist beispielsweise der Eigenanteil der Bürger, sprich die Bereitschaft selbst Hand anzulegen. Drei von vier Umziehenden organisieren den Wohnungswechsel komplett selbst, bzw. mit Unterstützung aus dem privaten Umfeld. Überraschend auch, dass im Jahr 2013 mehr als eine Millionen Personen in Deutschland mehrmals umgezogen sind. Gute Noten erhielten die kommunalen Bürgerämter. Mit den bereitgestellten Services des Einwohnermeldeamtes zeigten sich viele sehr zufrieden. Auch die Möbelspeditionsbranche schneidet überraschend gut ab. Das hier besonders viele „schwarze Schafe“ ihr Unwesen treiben, konnten diejenigen, die professionelle Hilfe in Anspruch nahmen jedenfalls nicht bestätigen. Stolze 87 Prozent gaben an, mit der gebotenen Qualität von Umzugsfirmen zufrieden zu sein. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass Aufträge an Umzugsunternehmen bevorzugt an 2-4-Personen-Betriebe vergeben werden.

Neben vielen Aspekten des „Ummeldens, Abmeldens und Anmeldens“ wurde auch die Wechselbereitschaft unter Augenschein genommen. Überraschend hoch ist die Kündigungsquote beim Stromanbietern – 39 Prozent nahmen den Umzug zum Anlass konkret über einen neuen Energieversorger nachzudenken. Auch der Finanzsektor ist stark von Umzügen betroffen. Neun Prozent der Umzügler wechseln das Kreditinstitut und jeder 10te hat sich für einen anderen Versicherer entschieden. Überhaupt spielt Geld für Umziehende eine große Rolle. Acht Prozent nahmen für die Umzugsbewältigung einen Kredit auf und 12 Prozent finanzierten Investitionen in der neuen Wohnung.

Die kommerzielle Zusammenfassung der „Umzugsstudie Deutschland 2014“ umfasst 35 PDF-Seiten und kann erworben werden.

Weitere Informationen zur Studie

Presseinformationen

http://www.ummelden.de/umziehen-in-deutschland-daten-fakten-2014.html

Weitere Details der Umzugsmarktstudie

http://www.umzug.info/umzugsstudie-deutschland-2014.html

Bestellkontakt der kostenpflichtigen Komplett-Zusammenfassung

http://www.deutscher-umzugsmarkt.de

Share