Umzugstrend: Self-Storage – Lagerräume anmieten

Lagerbedarf haben viele, die umziehen. Oft sind die vorausgegangenen Lebensumstände nicht immer glücklich: Das Scheitern einer Partnerschaft oder die Beendigung einer Geschäftstätigkeit gehören beispielsweise dazu. Wer mittel- und langfristig Lagermöglichkeiten anmieten möchte, der zieht jedenfalls in der Regel von einem größeren Objekt in ein kleineres. „Storage“ ist das Schlagwort für Lagerräume, die von Privat- oder Geschäftsleuten angemietet werden können. Die Anmietmöglichkeiten sind dabei so unterschiedlich, wie die Preise hierfür.

Mal müssen Möbel untergebracht werden, weil sie sich auf die Schnelle nicht veräußern lassen. Mal ist es der halbe Hausstand, z. B. bei Auslandsaufenthalten oder der Trennung vom Partner. Grundsätzlich gilt, wer viel Wohnraum zur Verfügung hat der schafft häufig auch viel an. Ändern sich dann die privaten oder beruflichen Verhältnisse ist die Not groß, den gesamten Hausstand unterzubringen. Vor diesem Hintergrund machen Lagerräume Sinn, in denen man übergangsweise Umzugskisten und Möbel einlagern kann. Diesen Bedarf erkennen auch Unternehmen. Vor allem in Ballungsräumen und Millionenstädten wie Berlin, Hamburg, München und Köln sind Lagermöglichkeiten begehrt.

Lagerraum-mieten-Self-Storage-60

Myplace & Co. sind Lagerservices, zu Neudeutsch „Self-Storage“-Anbieter

Lagerraum kann auf drei Wegen angemietet werden. Per Self-Storage-Services, bei Speditionen und auf dem privaten Weg. Während die Einlagerung bei professionellen Lagerraumanbietern wie Myplace fest vorgegebenen Möglichkeiten/Tarifen folgt, gestalten sich die beiden anderen Möglichkeiten in der Praxis etwas flexibler. Storage-Dienstleister werben mit gepflegten, gut ausgestatteten und videoüberwachten Lagerräumen. Der Zugang ist persönlich überwacht und insgesamt ist bei dieser Form der Lagermiete von der sichersten Form auszugehen. Entsprechend ist der Preis und deshalb eignen sich diese Self-Storage-Angebote überwiegend für Anmietzeiträume von Monaten oder für etwas größere Budgets, die sich vorwiegend an Qualität orientieren.

Augen auf bei brandneuen Self-Storage-Angeboten

Der Storage-Markt lockt ständig neue Anbieter und damit auch solche hervor, die mit teils vagen Geschäftsideen in den Markt drängen. So ist sendandstore beispielsweise etwas für sehr treuherzige Kunden. Per Hermes-Versand schickt man dem Anbieter seine einzulagerden Kostbarkeiten und Hermes liefert diese auch wieder zurück. So weit, so gut. Bei wem man einlagert erfährt man zwar im Impressum doch welche Reputationen und Vertrauensbeweise „send & Store“ ansonsten bietet, lässt sich im Web nicht in Erfahrung bringen. Weder finden sich Presseberichterstattungen noch andere Referenzen. Hier wurde ganz offensichtlich ein Geschäftskonzept mit schneller Nadel gestrickt und wird auf Interessierte im Web „losgelassen“.

Private-Lageranmietung-Self-Storage-Muenchen-Umzug-60

„Trockenes und geräumiges Lager von Privat zu vermieten“

Ab einem gewissen Lagervolumen lohnt es sich, über die Anmietung einer kleinen Halle oder einzelner trockener Räume nachzudenken. Im einschlägigen Kleinanzeigenteil der Regionalzeitungen kann man fündig werden und auch die bekannten Immobilienportale und Anzeigendienste wie Quoka sind geeignete Fundorte. Oft ist es dabei gar nicht notwendig direkt in einer Großstadt wie Berlin, Hamburg, München oder Köln anzumieten. Wer mobil ist, kann (aufgrund es besseren Preis-Leistungsverhältnisses) gut und günstiger vor der den Toren der Stadt mieten. Bei der Lagermiete ist natürlich darauf zu achten, dass es sich um trockene Objekte handelt. Achten sollte man zudem darauf, wo in welcher Etage sich der angebotene Raum befindet. Gerne wird verschwiegen, dass sich die Fläche im ersten Obergeschoß oder in schwer zugänglichen Bereichen befindet.

Für die Sicherheit muss der Mieter bei privat angemieteten Räumen in der Regel selbst sorgen. In der Nachbarschaft sollten abends also nicht unbedingt leere Ölfässer brennen. Meistens sind die Mietkonditionen verhandelbar. Wer bereit ist z. B. für ein Jahr im Voraus zu zahlen kann mit Preisnachlässen rechnen. Ein Tipp zum Schluss: Die Nebenkosten sollten mit der Lagermiete abgegolten sein. Sonst könnte eine kräftige Nachzahlung für Strom und andere Objektumlagen drohen. Manche Vermieter erweisen sich hier als skrupellos und erheben Betriebskostenberechnungen, die sich auf die gesamte Quadratmeterzahl, unabhängig von der Nutzungsart beziehen. Das gilt vor allem für zusätzliche Lagerflächen in Kellerräumen von Objekten, die von Privatleuten bewohnt werden.

Weitere nützliche Tipps zur Anmietung von Lagerräumen

Self-Storage – Praxistipps für die Lagermiete

http://www.umzug.info/lagerraum-mieten.html

Share

Täglich transportieren 6.500 bezahlte Firmen oder Helfer das Hab und Gut der Deutschen

Die aktuellste Studie zum Umzugsverhalten in Deutschland zeigt, dass das Gros der Bundesbürger bestrebt ist Kosten für den Möbeltransport möglichst gering zu halten. Nichtsdestotrotz leben viele Umzugsfirmen nicht schlecht vom Transportgeschäft. Das gilt vor allem für kleine und hochflexible Firmen. Und auch für große Umzugsunternehmen, für die es keine unüberwindbaren Hürden in der Transportpraxis gibt und die z. B. auch in der Lage sind öffentlich ausgeschriebene Umzugsgroßprojekte zu realisieren.

Umzugsangebote-vergleichen-60

Rein rechnerisch finden täglich rund 6.500 Umzüge in Deutschland statt, die mit der Hilfe von bezahlten Umzugshelfern realisiert werden, so das Studienergebnis der Umzug AG.

Wie man ein empfehlenswertes Umzugsunternehmen findet

Auf die Frage: „Wie haben Sie die zuletzt beauftragte und bezahlte Umzugshilfe gefunden?“ erhielten die Statistiker Antworten unterschiedlicher Natur. Hoch im Kurs liegen persönliche Empfehlungen von Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen. Wer gute Erfahrungen gemacht hat, der gibt diese gerne weiter und auch unter den Umzugsplanern findet sich eine große Anzahl von Leuten, die bereitwillig persönlichen Empfehlungen folgen.

Ganz allgemein lässt sich nach altbewährten Informationsquellen einerseits sowie nach modernen, d. h. webbasierten Quellen andererseits unterscheiden. Klassische Kontaktfundstellen sind Anzeigenwerbung in Branchenbüchern, Aushänge in Supermärkten oder Hochschulen oder Postwurfsendungen. Wer nicht darauf zurückgreifen kann oder möchte, wird im Internet fündig.

Umzug-Angebote-60

Wie man Umzugsfirmen im WWW sucht

Zunächst ein kurzer Blick zurück: Zwar gehörten viele renommierte Umzugsfirmen zu den „Early Birds“ in Sachen Domain-Registrierung mit einer eigenen Webpräsenz, doch hat die Umzugstransport-Branche relativ früh entscheidende Entwicklungen im World Wide Web verpasst. Etwa vor zehn Jahren nutzten findige Internet-Firmen die mangelnde Vermarktungskompetenz der Speditionsbranche und begannen damit Umzugsinteressenten und potentielle Auftragnehmer kostenpflichtig zusammen zu führen. Seither zahlen Umzugsfirmen für Kontaktinformationen, hingegen ist die Angebotseinholung (Umzugsausschreibung) für potentielle Auftraggeber kostenfrei.

Man könnte auch sagen: professionelle Suchmaschinen-Spezialisten schoben/schieben sich zwischen suchende Interessenten und anbietende/ausführende Firmen. Was eigentlich die Sache von Verbänden und Branchenriesen gewesen wäre, überließ man (weitgehend) kampflos branchenfremden Internet-Firmen. Die windigsten, cleversten und erfolgreichsten „Einsammler“ von Umzugsanfragen wurden inzwischen von Immobilienportalen aufgekauft, die seit rund einem Jahrzehnt danach trachten, innerhalb des angestammten Immobilenvermittlungsgeschäft zu expandieren. Aus diesem Grund begegnet man bei der Online-Suche nach Umzugsangeboten heute quasi nur Inhalten, die von Immobilienportalen stammen (oder deren Sub-Vermittlern) oder von Umzugsfirmen, die sich entweder mit der aufwendigen Suchmaschinen-Optimierungen beschäftigen oder Anzeigen (Adwords) bei Google einkaufen.

Umzugsangebote-Kostenvoranschlag-Angebote-60

Was ist besser? Eine Umzugsausschreibung oder die 1:1-Kommunikation mit dem örtlichen Transportspezialisten?

Beides schießt sich nicht aus und eine generelle Empfehlung wäre an dieser Stelle wertlos. Werfen wir einen Blick auf die jüngsten Marktforschungsergebnisse wird eines sehr schnell deutlich: Für die Auftraggeber von Möbelspeditionen ist deren angebotene Preisleistungswürdigkeit hauptausschlaggebend. Wer „Auktionen“ glaubt, die ganz bewusst vermuten lassen (und massiv damit werben), jemand könnte 40, 50 oder gar 60 Prozent der Auftragssumme alleine dadurch einsparen, indem man nur den preisgünstigsten Anbieter auswählen muss, der irrt. Die Branche ist über diese Form von Preisausschreibungen zurecht verärgert, in der ausschließlich der „billige Jakob“ im Vordergrund steht. Ein bestimmter Leistungsumfang hat einen gewissen Preis. Nuancen sind verhandelbar, Dienstleistungsqualitäten, Stundenlöhne und der Einsatz von Material und Gerät sind hingegen weitgehend fix. Wem das nicht bekannt ist, der legt einen Fokus auf den Preis und nimmt hierfür zwangsweise Abstriche bei der Qualität in Kauf.

Umzug-Angebote: Augen auf in der Nachbarschaft

Bei der Suche nach einem passenden Umzugsangebot lohnt es sich den Blick frühzeitig schweifen zu lassen. Ggf. auch bereits Monate vor dem eigentlichen Umzugstag. Umzüge finden tagtäglich im privaten Umfeld statt. Ein nachbarschaftlicher Blick auf die Organisation, auf den Transport-Lkw und auf die Wirkung, die die Umzugshelfer persönlich hinterlassen, kann die Auswahl Monate oder Jahre später günstig beeinflussen. Dabei kann man sich ruhig einen Moment Zeit nehmen und die Spezialisten bei der Arbeit beobachten. Wenn ein Umzugsunternehmen positiv aufgefallen ist, ist dessen Kostenvoranschlag später immer noch mit denen von Mitbewerbern vergleichbar.

Umzugsanfrage-Angebote-Umzug-60

Kostenvoranschlag einholen und vergleichen – sind Pauschaltarife sinnvoll?

In jüngerer Vergangenheit geisterten häufiger Berichterstattungen durch die Presse, in denen unbedingt auf Pauschalangebote bei Umzugsdurchführungen gedrängt wird. Insbesondere Studenten empfiehlt man, sie sollten beispielweise strickt auf die Einhaltung von Pauschalpreisen bestehen. Wer die Praxis halbwegs kennt, weiß, dass das Unfug ist. Manche Leistungen lassen sich kalkulatorisch einfach nicht derart exakt erfassen, dass sie mit Fixpreisen im Vornherein zu beziffern wären. Sollen Unwägbarkeiten zu Lasten des Umzugsunternehmens gehen? Sind Sonderwünsche automatisch inklusive?

Umzugsangebote richtig bewerten

Auf die Frage: „Wie wichtig sind Ihnen bei der Online-Auswahl von Umzugsleistungen folgende Aspekte?“, antworteten die 2.000 Befragten der Umzugsstudie 2014 wie folgt:

1. ein gutes Preis-Leistungsverhältnis (96 %), eine ausführliche Beschreibung (93 %), Bewertungen und Empfehlungen anderer Kunden (85 %), der Internet-Auftritt des Unternehmens insgesamt (81 %) und aussagekräftige Fotos (67 %). Wurde ein Umzugsunternehmen tatsächlich engagiert war die Kundenzufriedenheit überdurchschnittlich hoch. Die Werte im Einzelnen: Termintreue (87 %), Organisation (85 %), Kommunikation (83 %), Arbeitstempo (83 %) und Sorgfalt (82 %). Insgesamt ergibt das einen Kundenzufriedenheits-Durchschnittswert von 88 Prozent.

Umzugsangebote-einholen-und-vergleichen-60

Fazit:

Ist die Bereitschaft vorhanden für Umzugsunterstützungen zu zahlen, ist bei der Anbieterauswahl das Verhältnis zwischen der angebotenen Leistung und dem dafür veranschlagten Preis entscheidend. Kunden fordern zurecht eine Transparenz bei den Aufwendungen. Zwar ist die Preissensibilität bei Privatleuten hoch, allerdings nicht zwingend ausschlaggebend. Wer als Kunde Angebotspreise als zu hoch empfindet tut deshalb gut daran, sich die Kalkulation vom Möbelspediteur genauer erläutern zu lassen. Und letztere sollten alle Kostenvoranschläge möglichst von vorne herein so detailliert wie möglich aufführen und zwar so, dass alle eingerechneten Leistungen selbst für Laien nachvollziehbar sind.

Mehr zum Thema „Umzugsangebote“ findet sich auf folgenden Webseiten

Umzugsvorhaben beschreiben und unverbindliche Angebote anfordern

http://www.umzug.info/umzugsangebote-kostenlos.php

Umzugsunternehmen-Kontakte (Verzeichnis)

http://www.umzug.info/umzugsunternehmen-verzeichnis.html

Kostenvoranschlag einholen (Ratgeber Möbelspeditionen)

http://www.ummelden.de/ratgeber/transport4.html

Angebote-Umzugsfirmen-vergleichen-anfordern-60

Share

So lassen sich beim „Strom ummelden“ jährlich Hunderte Euro sparen

Die Strompreise ziehen kräftig an. Nach einem Bericht von „Focus Money“ vom 5. Oktober drohen Verbrauchern in den südlichen Bundesländern künftig, also z. B. in Bayern und in Baden-Württemberg, bis zu zehn Prozent höhere Strompreise als im Norden Deutschlands.

Strom-ummelden-Umzug-60

Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass jemand, der seinen Umzug vor Augen hat, nach Einsparungspotentialen bei dem Fixkosten in der neuen Wohnung sucht. Strompreisgarantien können zumindest mittelfristig vor kräftigen Preiserhöhungen auf der Stromrechnung schützen.

Warum wird Strom überhaupt teurer?

Für die Erhöhung der Strompreise sind unter anderem die Abschaltungen der Atomkraftwerke in Deutschland verantwortlichen. Bis zum Jahr 2022 werden es alleine in Bayern drei Atomkraftwerke sein deren Energieerzeugung auf anderem Weg sichergestellt werden muss. Zum Hintergrund: Die Windkraftanlagen im Norden Deutschlands liefern Überkapazitäten an Strom, die die südlichen Länder gerne abnehmen würden. Allerdings ist die Führung der Stromtrassen umstritten. Horst Seehofer (CSU) stellte den Bau der Trassen kürzlich sogar grundsätzlich infrage. Das verunsichert nicht nur den Energiemarkt sondern natürlich auch die Verbraucher, die sich vor kräftigen Erhöhungen fürchten.

„Welche Farbe mein Strom hat, ist mir eigentlich egal“

Tatsächlich gibt es bei Strom keine Qualitätsunterschiede, wie dies bei anderen Infrastrukturleistungen in der neuen Wohnung der Fall ist (Telefonie, Internet-Zugang, TV-Empfang). Das sind gute Voraussetzungen dafür die Energiekosten preislich zu vergleichen, denn neben den reinen Kosten sind „nur“ noch Serviceaspekte in die Anbieterauswahl einzubeziehen. Von diesem Preisvergleichswunsch bei der Strompreisermittlung leben einschlägige Vergleichsportale nicht schlecht. In der Natur der Sache liegt, dass diese Dienste bei der Vermittlung von Stromneukunden Provisionen erhalten, auch wenn die Betreiber der Vergleichsplattformen nicht müde werden, ihre Unabhängigkeit und ihren Status als neutrale Verbraucherportale zu betonen.

Umzug-Strom-anmelden-60

Strompreisvergleich – Wettbewerbshüter empfehlen Wechselmöglichkeiten

Bei der Ummeldung des Stroms, beziehungsweise beim „Strom anmelden“ raten Verbraucherschützer seit Jahren dazu die regionalen Preise zu vergleichen. Im Jahr 2012 machte sich beispielsweise der Chef des Bundeskartellamtes Andreas Mundt dafür stark die Preiserhöhungen nicht hinzunehmen und einen Anbieterwechsel in Erwägung zu ziehen, da dies „in vielen Fällen zu erheblichen Einsparungen führe“. Seinerzeit hatten viele der mehr als 600 Versorger hierzulande zur Jahreswende Preiserhöhungen angekündigt. Auch nach Einschätzung des Bundes der Energieverbraucher fallen die Aufschläge der Stromkonzerne jedoch häufig deutlich zu hoch aus.

Wohnungswechsel = Stromanbieterwechsel?

Das Umziehende für einen Anbieterwechsel offen sind, liegt auf der Hand. Schließlich werden bestehende Vertragsverhältnisse beim Umzug in eine andere Wohnstätte bereitwillig auf die Probe gestellt. Das unterstreichen auch die Marktforschungsergebnisse der „Umzugsstudie Deutschland 2014“ wonach 39 Prozent der kürzlich umgezogenen Studienteilnehmer angaben, bei dieser Gelegenheit den Energieversorger gewechselt zu haben. Die Vertragstreue gegenüber Stromversorgern liegt damit weit hinter der z. B. von Telekommunikations- oder Kabel-TV-Anbietern. Die Gründe hierfür sind eindeutig darin zu suchen, dass Strom vom Verbraucher (genauso wie Gas) rein preislich bewertet wird.

Strompreisvergleich-beim-Umzug-ummelden-60

Yello Strom beispielsweise schenkt Umziehenden gegenüber viel Aufmerksamkeit und hat die angebotenen Tarife deshalb auf Wohnungswechseler zugeschnitten, in dem man u. a. beim Tarif „Strom Plus.“ zwei Jahre lang eine Preisgarantie, inklusive 100-prozentigen Ökostrom, anbietet.

Mehr aktuelle Informationen zum Thema „Strom und Wohnungswechsel“

Strom und Gas an- und abmelden

http://www.ummelden.de/ratgeber/ummelden2.html

Strom anmelden, Tarife vergleichen bei bei Yello Strom

http://www.strom-anmelden.de/

Wie funktioniert der Stromanbieter-Wechsel?

http://www.umzug.info/yello-strom-umzug.html

Share

Umzugsratgeber: Wie nützliche Tipps von Experten jedem Privatumzug den Schrecken nehmen

Umzugsratgeber-Anbieterwechsel-Fibel-60

Auszüge aus dem Inhalt: Der 33seitige, kostenlose PDF-Umzugsratgeber ist seit heute online verfügbar

Umzug: Erst die Kosten, dann die Kisten im Griff

Umzugswagen mieten: So finden Sie den passenden Wagen für Ihren Umzug

Wie finde ich ein gutes Umzugsunternehmen im Internet?

Kosten und Zeit: Gute Planung schont Nerven und Geldbeutel

Sonderurlaub: Habe ich Anspruch auf freie Tage?

Halteverbotszone: Drei Fragen an platzda.de

Wohnungskündigung: Das sollten Mieter wissen

Trotz Mietvertrag? Schönheitsreparaturen sind nicht immer Pflicht

So geht die Post ab: Drei Expertentipps zum Nachsendeauftrag

Anbieterwechsel: Umziehen heißt auch „alte Zöpfe abschneiden“

Umzugskisten: Den Hausstand sicher transportieren

Bananenkisten sind nur eins: total Banane!“

Die Mietkaution – ungeliebte Geldanlage

Nichts wie raus: Was bei einer Wohnungsübergabe zu beachten ist

Schnell und lecker: Die etwas anderen Rezepte für den Umzug

Umziehen mit den Kleinen: Zeit für Kinder und Kartons

Umzug mit Tieren: Revierwechsel auf vier Rädern

Ich bin dann mal weg: Auswandern auf Zeit

(K)eine Frage des Alters – Barrierefreies Umziehen

Alles im grünen Bereich! Umzug mit Pflanzen

Umzugsgut versichert: „Dreimal umgezogen ist einmal abgebrannt.“

DVAG: „Vorsicht vor Freundschaftsdiensten!“

Küchenaufbau: So macht das der Profi

Tipps und Tricks für die stilvoll eingerichteten vier Wände

Umzugscheckliste: So läuft alles wie am Schnürchen!

 

Umzugsratgeber-Anbieterwechsel-Jorg-Muehlenberg

Der Umzugsratgeber von MyHammer – jetzt hier kostenlos downloaden.

Den Umzugsratgeber jetzt als PDF downloaden

     

Share