Täglich transportieren 6.500 bezahlte Firmen oder Helfer das Hab und Gut der Deutschen

Die aktuellste Studie zum Umzugsverhalten in Deutschland zeigt, dass das Gros der Bundesbürger bestrebt ist Kosten für den Möbeltransport möglichst gering zu halten. Nichtsdestotrotz leben viele Umzugsfirmen nicht schlecht vom Transportgeschäft. Das gilt vor allem für kleine und hochflexible Firmen. Und auch für große Umzugsunternehmen, für die es keine unüberwindbaren Hürden in der Transportpraxis gibt und die z. B. auch in der Lage sind öffentlich ausgeschriebene Umzugsgroßprojekte zu realisieren.

Umzugsangebote-vergleichen-60

Rein rechnerisch finden täglich rund 6.500 Umzüge in Deutschland statt, die mit der Hilfe von bezahlten Umzugshelfern realisiert werden, so das Studienergebnis der Umzug AG.

Wie man ein empfehlenswertes Umzugsunternehmen findet

Auf die Frage: „Wie haben Sie die zuletzt beauftragte und bezahlte Umzugshilfe gefunden?“ erhielten die Statistiker Antworten unterschiedlicher Natur. Hoch im Kurs liegen persönliche Empfehlungen von Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen. Wer gute Erfahrungen gemacht hat, der gibt diese gerne weiter und auch unter den Umzugsplanern findet sich eine große Anzahl von Leuten, die bereitwillig persönlichen Empfehlungen folgen.

Ganz allgemein lässt sich nach altbewährten Informationsquellen einerseits sowie nach modernen, d. h. webbasierten Quellen andererseits unterscheiden. Klassische Kontaktfundstellen sind Anzeigenwerbung in Branchenbüchern, Aushänge in Supermärkten oder Hochschulen oder Postwurfsendungen. Wer nicht darauf zurückgreifen kann oder möchte, wird im Internet fündig.

Umzug-Angebote-60

Wie man Umzugsfirmen im WWW sucht

Zunächst ein kurzer Blick zurück: Zwar gehörten viele renommierte Umzugsfirmen zu den „Early Birds“ in Sachen Domain-Registrierung mit einer eigenen Webpräsenz, doch hat die Umzugstransport-Branche relativ früh entscheidende Entwicklungen im World Wide Web verpasst. Etwa vor zehn Jahren nutzten findige Internet-Firmen die mangelnde Vermarktungskompetenz der Speditionsbranche und begannen damit Umzugsinteressenten und potentielle Auftragnehmer kostenpflichtig zusammen zu führen. Seither zahlen Umzugsfirmen für Kontaktinformationen, hingegen ist die Angebotseinholung (Umzugsausschreibung) für potentielle Auftraggeber kostenfrei.

Man könnte auch sagen: professionelle Suchmaschinen-Spezialisten schoben/schieben sich zwischen suchende Interessenten und anbietende/ausführende Firmen. Was eigentlich die Sache von Verbänden und Branchenriesen gewesen wäre, überließ man (weitgehend) kampflos branchenfremden Internet-Firmen. Die windigsten, cleversten und erfolgreichsten „Einsammler“ von Umzugsanfragen wurden inzwischen von Immobilienportalen aufgekauft, die seit rund einem Jahrzehnt danach trachten, innerhalb des angestammten Immobilenvermittlungsgeschäft zu expandieren. Aus diesem Grund begegnet man bei der Online-Suche nach Umzugsangeboten heute quasi nur Inhalten, die von Immobilienportalen stammen (oder deren Sub-Vermittlern) oder von Umzugsfirmen, die sich entweder mit der aufwendigen Suchmaschinen-Optimierungen beschäftigen oder Anzeigen (Adwords) bei Google einkaufen.

Umzugsangebote-Kostenvoranschlag-Angebote-60

Was ist besser? Eine Umzugsausschreibung oder die 1:1-Kommunikation mit dem örtlichen Transportspezialisten?

Beides schießt sich nicht aus und eine generelle Empfehlung wäre an dieser Stelle wertlos. Werfen wir einen Blick auf die jüngsten Marktforschungsergebnisse wird eines sehr schnell deutlich: Für die Auftraggeber von Möbelspeditionen ist deren angebotene Preisleistungswürdigkeit hauptausschlaggebend. Wer „Auktionen“ glaubt, die ganz bewusst vermuten lassen (und massiv damit werben), jemand könnte 40, 50 oder gar 60 Prozent der Auftragssumme alleine dadurch einsparen, indem man nur den preisgünstigsten Anbieter auswählen muss, der irrt. Die Branche ist über diese Form von Preisausschreibungen zurecht verärgert, in der ausschließlich der „billige Jakob“ im Vordergrund steht. Ein bestimmter Leistungsumfang hat einen gewissen Preis. Nuancen sind verhandelbar, Dienstleistungsqualitäten, Stundenlöhne und der Einsatz von Material und Gerät sind hingegen weitgehend fix. Wem das nicht bekannt ist, der legt einen Fokus auf den Preis und nimmt hierfür zwangsweise Abstriche bei der Qualität in Kauf.

Umzug-Angebote: Augen auf in der Nachbarschaft

Bei der Suche nach einem passenden Umzugsangebot lohnt es sich den Blick frühzeitig schweifen zu lassen. Ggf. auch bereits Monate vor dem eigentlichen Umzugstag. Umzüge finden tagtäglich im privaten Umfeld statt. Ein nachbarschaftlicher Blick auf die Organisation, auf den Transport-Lkw und auf die Wirkung, die die Umzugshelfer persönlich hinterlassen, kann die Auswahl Monate oder Jahre später günstig beeinflussen. Dabei kann man sich ruhig einen Moment Zeit nehmen und die Spezialisten bei der Arbeit beobachten. Wenn ein Umzugsunternehmen positiv aufgefallen ist, ist dessen Kostenvoranschlag später immer noch mit denen von Mitbewerbern vergleichbar.

Umzugsanfrage-Angebote-Umzug-60

Kostenvoranschlag einholen und vergleichen – sind Pauschaltarife sinnvoll?

In jüngerer Vergangenheit geisterten häufiger Berichterstattungen durch die Presse, in denen unbedingt auf Pauschalangebote bei Umzugsdurchführungen gedrängt wird. Insbesondere Studenten empfiehlt man, sie sollten beispielweise strickt auf die Einhaltung von Pauschalpreisen bestehen. Wer die Praxis halbwegs kennt, weiß, dass das Unfug ist. Manche Leistungen lassen sich kalkulatorisch einfach nicht derart exakt erfassen, dass sie mit Fixpreisen im Vornherein zu beziffern wären. Sollen Unwägbarkeiten zu Lasten des Umzugsunternehmens gehen? Sind Sonderwünsche automatisch inklusive?

Umzugsangebote richtig bewerten

Auf die Frage: „Wie wichtig sind Ihnen bei der Online-Auswahl von Umzugsleistungen folgende Aspekte?“, antworteten die 2.000 Befragten der Umzugsstudie 2014 wie folgt:

1. ein gutes Preis-Leistungsverhältnis (96 %), eine ausführliche Beschreibung (93 %), Bewertungen und Empfehlungen anderer Kunden (85 %), der Internet-Auftritt des Unternehmens insgesamt (81 %) und aussagekräftige Fotos (67 %). Wurde ein Umzugsunternehmen tatsächlich engagiert war die Kundenzufriedenheit überdurchschnittlich hoch. Die Werte im Einzelnen: Termintreue (87 %), Organisation (85 %), Kommunikation (83 %), Arbeitstempo (83 %) und Sorgfalt (82 %). Insgesamt ergibt das einen Kundenzufriedenheits-Durchschnittswert von 88 Prozent.

Umzugsangebote-einholen-und-vergleichen-60

Fazit:

Ist die Bereitschaft vorhanden für Umzugsunterstützungen zu zahlen, ist bei der Anbieterauswahl das Verhältnis zwischen der angebotenen Leistung und dem dafür veranschlagten Preis entscheidend. Kunden fordern zurecht eine Transparenz bei den Aufwendungen. Zwar ist die Preissensibilität bei Privatleuten hoch, allerdings nicht zwingend ausschlaggebend. Wer als Kunde Angebotspreise als zu hoch empfindet tut deshalb gut daran, sich die Kalkulation vom Möbelspediteur genauer erläutern zu lassen. Und letztere sollten alle Kostenvoranschläge möglichst von vorne herein so detailliert wie möglich aufführen und zwar so, dass alle eingerechneten Leistungen selbst für Laien nachvollziehbar sind.

Mehr zum Thema „Umzugsangebote“ findet sich auf folgenden Webseiten

Umzugsvorhaben beschreiben und unverbindliche Angebote anfordern

http://www.umzug.info/umzugsangebote-kostenlos.php

Umzugsunternehmen-Kontakte (Verzeichnis)

http://www.umzug.info/umzugsunternehmen-verzeichnis.html

Kostenvoranschlag einholen (Ratgeber Möbelspeditionen)

http://www.ummelden.de/ratgeber/transport4.html

Angebote-Umzugsfirmen-vergleichen-anfordern-60

Share

Umzugsplanung: Tipps für die reibungslose Vorbereitung

Planung bedeutet, den Zufall durch den Irrtum zu ersetzen“, sagt der Volksmund. Nun ja, in punkto Umzugsplanung irrt man jedenfalls wenig, wenn man behauptet, dass kaum Planung zu erheblichem Stress führt.

Die Vorbereitung bezieht sich auf zwei Kernbereiche: 1.tens auf die logistischen Herausforderungen und 2.tens auf die Finanzierung des Umzugsvorhabens. Die nachfolgenden Tipps sollen helfen, die gröbsten Fehler transportseitig zu vermeiden.  

Umzugsplanung-60

Generell gilt: Je umfangreicher das Umzugsvorhaben ist, umso wichtiger ist die rechtzeitige zeitliche Vorbereitung des Auszugs. Während sich Studentenbuden noch vergleichsweise „aus der Hüfte“ und mit der spontanen Hilfe von Freunden umziehen lassen, ist das spätestens bei einem mittelgroßen Umzug ab 70 Quadratmetern kaum noch möglich.

Die Umzugstatistik belegt, dass die Mehrheit der Privatleute hierzulande den Wohnungswechsel 1 bis 3 Monate vor dem Auszugsdatum vorbereitet. 20 Prozent geben an mit den Vorbereitungen zu spät begonnen zu haben und wollen das beim nächsten Mal verbessern. 39 Prozent haben die Herausforderungen der Renovierung unterschätzt.

Die häufigsten Planungsfehler

Entweder es mangelt an der verbleibenden Zeit bis zum Auszugstag, um alle erforderlichen Arbeiten zu erledigen, an Hilfskräften beim Möbel- und Kistenschleppen oder die Reserven auf dem Girokonto werden von den Umzugsausgaben überrascht.

Weitere Klassiker in der mangelhaften Vorbereitung sind: nicht ausreichend genug Umzugskisten zur Verfügung zu haben, eine hohe Ausfallquote privater Möbelträger am Auszugstag sowie Schwierigkeiten einen geeigneten Transporter aufzutreiben oder diesen dann nicht vor dem Haus parken zu können. Wer im Vorfeld nicht gewissenhaft ausmistet, ist zudem gezwungen überflüssiges in den neuen vier Wänden einzulagern.

Den „roten Bereich“ am Auszugstag vermeiden

Das viele von uns den Umzug als „sehr anstrengend“ bezeichnen hat auch damit zu tun, dass häufig Versäumnisse am Tag des Auszugs selbst noch „ausgebügelt“ werden müssen. Z. B. Fahrten in einen nahegelegenen Baumarkt zählen hierzu, Telefonate (um doch noch schnell Hilfskräfte zu mobilisieren) und ein allgemeines Chaos beim Beladen durch unzureichende Aufgabenverteilungen. Während Umzugsprofis geübten Arbeitsabläufe folgen, verschleißen die Tragekräfte bei Laien oftmals schneller als gedacht. Das gilt insbesondere dann, wenn alle Arbeiten an einem einzigen Tag vorgenommen werden, etwa um die Kosten der Autovermietung niedrig zu halten.

In diesem Fall können selbst innerörtliche Umzüge schnell in Stress ausarten, z. B. wenn Reste des Hausstands noch eingepackt, Möbel demontiert, und Kisten beschriftet werden müssen. Nicht selten wird auch die Zeit unterschätzt, die notwendig ist, um den Umzugswagen zu beladen und die Fracht zu sichern.

Umzugsplanung-typische-Fehler-vermeiden-60

Aus- und Einzug am gleichen Tag vermeiden

3 von 4 Privatleute, die in Deutschland umziehen, stemmen die Herausforderungen selbst und mit unentgeltlicher Unterstützung von Freunden und der Familie. Bei allem Ehrgeiz kann sich der Wohnungswechsel schnell zur „Herkulesaufgabe“ entwickeln. Vor allem, wenn sich unvorhergesehene Zeitverzögerungen (Witterung, Zusatzaufgaben, Stau, weniger Helfer als erwartet, etc.) ergeben. Eintagesumzüge sind hier besonders anfällig und nicht selten müssen Umzugshelfer das private Hab und Gut in nahezu unbelichtete Räume abladen. Besonders in den Monaten mit kürzeren Tageslichtzeiten ist das unbedingt bei der Planung zu berücksichtigen. Denn in diesen Fällen steigt nicht nur die Bruch- und Unfallgefahr beim Transport sondern es ergibt sich auch zwangsläufig ein Chaos bei der Verteilung in der neuen Wohnung.

Wenn sich der Auszug und der Einzug an einem einzigen Tag nicht vermeiden lässt, so sollte man mit den Aktivitäten unbedingt in den frühen Morgenstunden beginnen, selbst wenn man zu den Langschläfern gehört.

Mehr Infos zum Thema „Umzug vorbereiten“

Umziehen mit Plan

http://www.umzug-planung.de/

Planung – so lassen sich typische Fehler vermeiden

http://www.umzug.info/umzugsplanung.html

 

Share

12 praktische Tipps für den Privatumzug

Umzugstipps-60

 

1) Sobald der Umzugstermin feststeht, sollte man eine ausreichende Anzahl Umzugskartons kaufen, die man übrigens praktischerweise online bestellen und frei Haus anliefern lassen kann.

2) Überall in der Wohnung gilt es Umzugskisten aufzustellen, so dass man quasi im Vorbeigehen und je nach Lust und Laune Gegenstände einpacken kann. Das ist viel praktischer als typische Hau-Ruck-Aktionen, bei denen alle persönlichen Dinge innerhalb von zwei Tagen verstaut werden müssen.

3) Konsequent ausmisten – sich von Verstaubtem und Unnötigem zu trennen ist nicht nur gut für den Kopf, sondern reduziert ganz nebenbei wirkungsvoll das Umzugsvolumen.

4) Die Umzugskisten sind eindeutig und von allen Seiten zu beschriften, da diese meistens gestapelt werden. Schwere Gegenstände gehören beim Bepacken auf den Kartonboden und es ist generell darauf zu achten, die Kisten nicht zu überladen, z. B. mit Büchern. Das erhält die gute Laune bei Umzugshelfern.

5) Apropos: Man sollte stets für eine ausreichende Anzahl von Umzugshelfern sorgen. Privat organisierte Kistenschlepper springen am Umzugstag gerne kurzfristig ab. Deshalb gilt: Lieber ein paar helfende Hände mehr organisieren, als am Auszugstag im Chaos zu versinken.

6) Temporäre Halteverbotszonen zahlen sich vor allem in Großstädten aus. Auf diese Weise parkt der Umzugswagen direkt vor dem Haus und nicht in der nächsten Seitenstraße. Das Parkverbot lässt sich online bestellen.

7) Wer den Umzugstag nicht auf Wochenendtage verlegt, hat beste Aussichten einen günstigeren Miettransporter und das Wunschmodell reservieren zu können.

8) Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – das gilt auch für den Zustand, in dem die angemietete Wohnung verlassen wird. Im Rahmen des Wohnungsübergabeprotokolls kann man alle Räume und auch die Zählerstände fotografieren.

9) Wichtige Dinge gehören in eine separate Tasche, damit sie in der neuen Wohnung ohne danach suchen zu müssen zur Verfügung stehen. Das gilt zum Beispiel für Medikamente, Brillen, Dokumente, Schlüssel oder Kosmetika.

10) Einen Teil der Ummeldungen kann man online erledigen. Der vorhandene Telefon-Festnetzanschluss lässt sich beispielsweise per Internet aktualisieren. Bleibt man im gleichen Vorwahlbereich wohnen, kann man meistens sogar die bisherige Telefonnummer weiter nutzen.

11) Heute telefonieren viele bereits über das TV-Kabel und ebenso viele schauen Fernsehen über das Telefonnetz. Was vor einigen Jahren noch utopisch anmutete, ist heute längst Realität und aus Verbrauchersicht im Rahmen eines Umzugs eine prima Gelegenheit, Leistungen und Preise zu vergleichen.

12) Do-it-yourself-Umzüge werden seltener – die Angebotseinholung bei Speditionen hat sich durch das WWW erheblich vereinfacht. Wer sein Umzugsvorhaben ausschreibt und die Angebote von Unternehmen vergleicht könnte angenehm überrascht sein, wie günstig professionelle Hilfe ist.

Share

Anti-Kabelsalat – no more Schraubensalat

Ein Aspekt, der in der neuen Wohnung für gehöriges Magengrummeln sorgen kann ist der phlegmatische Umgang mit Kabeln und Schrauben. Gefährdet sind vor allem jene, die bestehende Installationen in Windeseile demontieren. Auch hier gilt also wieder: Ein Umzug sollte idealerweise von langer Hand vorbereitet und nicht Ad hoc vorgenommen werden.

Eine „eingewohnte“ Wohnungseinrichtung ist eine feine Sache. Alles befindet sich an seinem gewohnten Platz und vor allem: Alles funktioniert! Über Monate und Jahre haben sich Installationen bewährt und nicht selten geraten die Anschluss-Techniken in Vergessenheit. Besonders betroffen sind, wenn bestehende Konfigurationen verändert werden: Telefonanschlüsse, DSL-Anschlüsse, Geräte zum Empfang der TV-Programme und der Fernseher selbst, die Stereo-Anlage, Lautsprecher, Tisch- und Deckenlampen, Küchengeräte und Computer-Hardware.

Auszug-aus-der-bisherigen-Wohnung

Achtung: Wer bei seinem Auszug zu oberflächlich verpackt, kann böse Überraschungen erleben.

Die Zuordnung von Kabeln, Leuchtmitteln und Endgeräten kann sehr schnell in einem Chaos enden, wenn man sich allzu sicher ist alle Komponenten wieder im Handumdrehen installieren zu können. An dieser Stelle hat sich bereits mancher überschätzt und einzelne Kabel letztlich als „verschollen“ erklären müssen. Im schlimmsten Fall kann das betreffende Gerät in der neuen Wohnung dann nicht in Betrieb genommen werden.

Tipp: Lassen Sie Sorgfalt beim Einpacken walten!

Handbücher sind wertvoll. Entweder man verstaut sie in die dazugehörige Originalverpackung oder sammelt sie in einem Extra-Koffer (alternativ Tasche). Kabel sollte man rigoros aussortieren, wenn sie keinen Nutzen mehr haben. In der neuen Wohnung stiften diese nur Verwirrung. Die Kabel, die unbedingt notwendig sind kann man leicht und effektiv kennzeichnen. Wie geht das?

Panzerband und Kreppband sind Geheimtipps

In der Praxis bewährt hat sich sogenanntes „Panzerband“ hierfür. Dabei handelt es sich um ein kräftiges Klebeband, das vielfach im militärischen Bereich Einsatz findet. Das Band umschlingt das Kabel und mit einem wasserfesten Stift wird die Funktion des Kabels auf das Band geschrieben. Wer bei seinem Umzugsvorhaben kein solches Luxus-Klebeband zur Hand hat, kann sich auch bestens mit den bekannten Abklebebändern (Kreppband) behelfen, wie sie beim Tapezieren üblicherweise verwendet werden.

Schrauben gehören in Tüten

So simpel sich dieser Umzugstipp liest, so erschreckend ist die Missachtung dieser Weisheit in der Praxis. Demjenigen, dem schon einmal essentielle Schrauben und Verbindungsmuttern „abgegangen“ sind, passiert dieser Anfängerfehler sicherlich nur ein einziges Mal.

Tipp: Halten Sie eine ausreichende Menge an Gefrierbeutel bei der Demontage bereit! Kleben Sie den Schraubenbeutel anschließend auf das betreffende Möbelstück und beschriften Sie den Inhalt zusätzlich. Auf diese Weise lassen sich Schrankwände vermeiden, die in der neuen Wohnung nur mit einem Bruchteil der erforderlichen Befestigungsschrauben „bestehen“ müssen. Zudem empfiehlt es sich den Staubsauger erst dann zum Einsatz zu bringen, wenn zuvor alle Bodenflächen sorgsam nach verschollenen Schrauben abgesucht wurden.

 

Share

Mit der Beschaffung von Umzugskartons fängt es an ernst zu werden

Stehen Umzugskartons in der Wohnung, so ist das ein untrügerisches Zeichen dafür, dass der Wohnungswechsel in eine konkrete Phase übergeht. Umzugskisten sind vergleichsweise kostengünstig und haben sich in der Praxis als unerlässlich erwiesen. Am Markt werden recht unterschiedliche Qualitäten angeboten. Grundsätzlich preisgünstig sind einwellige Kartons. Die haben allerdings auch den Nachteil, dass sie sehr wenig Belastung aushalten.

Wer sich für den Kauf der Kartons in einem Baumarkt entscheidet, sollte nicht nur auf die Kartongröße und den Preis achten – leider hat sich die Verpackungsindustrie immer noch nicht auf eine Klapptechnik geeinigt. Eine unglaubliche Vielzahl von Zusammenfalttechniken ist die Folge. Sehr zum Ärger vieler Verbraucher. Manche Falttechnik erweist sich tatsächlich als Intelligenztest. Unser Tipp: Vor dem Einladen in den Einkaufswagen auch mal einen Blick auf die „Gebrauchsanweisung“ werfen.

Ausreichend viele Kartons vorrätig zu haben zahlt sich aus.

Überhaupt ist der Kauf von Umzugskartons in Baumärkten nicht ganz problemlos. Naturgemäß ist die Einkaufsmenge durch die Größe des Transportmittels limitiert. Baumarktware ist nicht selten so üppig mit Werbung bedruckt, dass für die eindeutige und gut sichtbare Kennzeichnung des Inhalts kaum Platz bleibt. Kartonshops bieten hingegen Umzugskisten an, die vollkommen unbedruckt sind. Ihnen ist der Vorzug zu geben.

 Passende Umzugskartons online kaufen – ab 89 Cent

Apropos Aufschrift: Auch wenn es lästig fällt. Der Inhalt der Umzugskiste sollte möglichst detailliert beschrieben werden. Und: Auch sehr nützlich beim Auffinden bestimmten Umzugsguts: Man beschriftet die Kartons von allen Seiten. Dies ist umso wichtiger, wenn die Kartonmenge 30 Stück übersteigt. Nur so ist sichergestellt, dass (egal wie gestapelt wurde) die verpackten Inhalte in der neuen Wohnung richtig verteilt und wieder gefunden werden.

Am besten man packt Dinge in Kartons, die gleich eingelagert werden. Bei jedem Umzug fallen Gegenstände in die Hände, die nicht unbedingt in den Wohnraum der neuen Wohnung gehören. Hier gilt: Aussortieren, mit „Lager“ oder ähnlichem kennzeichen und gleich damit in die Garage, den Keller oder dem Dachboden.

Geiz ist geil – doch an Umzugskartons zu sparen sicherlich der falsche Ansatz. Kartons sollten nicht überladen werden und wenn die letzte Kiste verwendet wurde, ist es schwierig, entsprechenden Ersatz zu organisieren, ohne erneut einzukaufen.

Wer dennoch beim Kauf von Umzugskisten sparen will kann im Web Preise vergleichen und sich für einen Anbieter entscheiden, der obendrein mit fairen Lieferkonditionen aufwartet. Überhaupt hat die Lieferung bis an die Haustür manchen Vorteil: Auf diese Weise lassen sich größere Mengen bestellen und die Anlieferung ist bequem.

Getragen und geschleppt werden muss ja bei einem Wohnungswechsel ohnehin genug.

 

Share

Typische Zeiträume vor der Wohnungsübernahme

Genaue Vorgaben für die Zeiträume zur Wohnungsübernahme gibt es im eigentlichen Sinne eher nicht. Mieter haben das Recht, bis zum Ende der Vertragslaufzeit den Wohnraum zu nutzen.

Läuft der Vertrag also zum Beispiel bis zum 30. April, besteht das Nutzungsrecht für den Vormieter bis zum tatsächlichen Datumswechsel um Mitternacht. Frühere Wohnungsübernahmen sind aber durchaus üblich, weil viele Vormieter selbst froh und dankbar sind, wenn die Nachmieter einziehen und somit bereits die Miete übernehmen.

Wohnungsübergabe - Übergabe der Mietwohnung - Tipps

Denn in den meisten Fällen wurden bereits neue Mietverträge unterzeichnet. Zu beachten ist bei der Vereinbarung eines Termins für die Wohnungsübernahme, dass im Einzelfall nicht nur der Wohnraum übergeben wird. Auch zum Mietverhältnis gehörende Garagen, Parkplätze, Dachböden oder Kellerräume sollten am besagten Tag freigeräumt sein.

Bei Verzug durch Mieterschuld können Extrakosten entstehen

Die endgültige Wohnungsübernahme wird in der Regel zwischen Vermietern und neuen Mietern erfolgen. Denn vor der Übergabe des Schlüssels gilt es alles Wesentliche mit dem Vormieter zu klären. Und dazu gehört die Begehung der Wohnung samt Feststellung möglicher Mängel am Wohnraum, anderen Räumlichkeiten und des eventuell mitgemieteten Inventars.

Üblicherweise findet die Wohnungsübernahme durch den Vermieter oder bevollmächtigte Verwalter unmittelbar zum Ende des Mietvertrags statt. Gibt es Probleme bei der Terminfestlegung und gehen diese auf das Konto des Mieters, muss dieser anteilig pro Tag an der Miethöhe kalkuliert für Kosten aufkommen. Liegt die Verantwortung für die verspätete Übernahme der Wohnung und der Wohnungsschlüssel beim Vermieter, entstehen dem Mieter natürlich keine weitere Mietkosten.

Typischerweise wird die Rückgabe des Mietobjekts samt des vollständigen Schlüsselsatzes für den letzten Tag der Mietzeit festgelegt. Fällt dieser Tag auf einen Samstag bzw. einen Sonn- oder Feiertag, bleibt Mietern Zeit bis zum nächsten Werktag, bevor der Vermieter seinen Räumungsanspruch geltend machen kann.

Auf Wunsch einer der beiden Parteien kann die Übergabe auch vor dem Mietende liegen. Die andere Seite muss diesem Wunsch aber nicht automatisch zustimmen, sondern kann auf Einhaltung der Vertragsvereinbarungen bestehen. 

Tipp:

Sowohl Vor- als auch Nachmieter sollten unbedingt an die Erstellung eines Wohnungsübergabeprotokoll denken. Dies sollte gemeinsam mit dem Vermieter erstellt werden. So wird verhindert, dass später Rechtsstreitigkeiten wegen etwaiger Schäden im oder am Wohnraum aufkommen, deren Verursacher am Ende niemand gewesen sein will.

 

Share

Nerven und Kräfte sparen mit Halteverbotszone am Umzugstag

Egal ob man in einer quirligen Großstadt mit Parkplatznot oder an einem beschaulicheren Ort umzieht: wer am Umzugstag seinen Transporter nicht direkt vor seiner Haustür parken kann, wird nach kürzester Zeit seinen Umzug verfluchen.

Sperriges und schweres Umzugsgut muss auf direktem Weg verladen werden können, alles andere stellt die Nerven auf eine Zerreißprobe und die Kräfte verpuffen binnen kürzester Zeit auf unnötigen Wegstrecken zwischen Haustür und dem weiter weg geparktem Umzugswagen. Wohl dem, der klug vorgeplant hat und sich rechtzeitig um die Einrichtung einer Halteverbotszone gekümmert hat.

Platzda - Halteverbot bestellen

Beim zuständigen Straßenverkehrsamt lässt sich für den Umzugstag eine Halteverbotszone bestellen. 72 Stunden vorher müssen die Schilder dafür platziert sein. Die Preise für eine Halteverbotszone sind extrem unterschiedlich; sie ist aber praktisch unumgänglich, wenn am Umzugsort Parkplatznot herrscht.

 

Jetzt Halteverbotszone online bestellen – mehr Infos aus Ihrer Stadt

 

 

 

Share